Archiv der Kategorie: Musik

14er Haus – homestory #0

14erHaus ohne Sterne klein

bare beat raw cut – recorded live and stereo on the spot

magic drums – duda; guitar, sampler & djembe – josh; bass – jo

FAQe Magazine: 14er Haus, ist das eine Midlife Crisis?
14er Haus: Da musst du jemand anders fragen. Für uns fühlt es sich so frisch und aufregend an wie die ersten Bands mit 13.
FAQe Magazine: Also eher noch Pubertät?
14er Haus: Naja, da ist schon ein bisschen was passiert inzwischen. Weniger Haare auf dem Kopf, dafür mehr auf den Eiern…
FAQe Magazine: „Gottlos & Faul“ klingt irgendwie liederlich, dabei seht ihr eigentlich recht lieb und knuffig aus?
14er Haus: Es könnte auch „Aufgeklärt & Work-Life-balanced“ heißen, aber das rockt nicht so.
FAQe Magazine: 14er Haus, Homestory, das klingt eigentlich eh nicht nach Rock’n’Roll. Mehr nach Biedermeier…
14er Haus: Ja wir machen Hausmusik und genießen unsere private Idylle. Nur ist das in einem Wohnprojekt sehr weit gefasst und sehr durchlässig. Da geht schon die Post ab. Und nein, wir sind nach bald vier Jahren noch nicht völlig zerstritten und hassen uns alle…
FAQe Magazine: Hausmusik – passt das auch auf eine Bühne?
14er Haus: Nur wenn es Subwoofer gibt.
FAQe Magazine: Wollt ihr hoch hinaus?
14er Haus: So hoch es uns trägt.

Live: Loretta Who / Cissokho Benda @ Sargfabrik – 22.4.2015

Singer/Songwriter Spezialabend mit einer faszinierenden, unverwechselbaren Sängerin und einem ungewöhnlichen westafrikanisch/österreichischem Trio.

Von Freunden und Fans auch liebevoll „Queen Of Understatement“ genannt, tritt die vielseitige Künstlerin Loretta Who nach diversen erfolgreichen Bandprojekten (Ping Ping, Heller Propeller), Airplay Hits, großen Werbelizensierungen, Gastauftritten und musikalischen Experimenten nunmehr solo ins Rampenlicht.

Ein Griot aus Dakar und ein Liedermacher aus Wien –
Diabel Cissokho, der aufgrund seiner virtuosen Beherrschung der Kora ein international gefragter Musiker ist (spielte u.a. mit Baaba Maal und Sinead O‘Connor) und Josh Benda begegneten sich 2001 in Senegal und spielten einige Sessions in Diabels Heimatstadt. 13 Jahre hat es bis zu einem Wiedersehen in Wien gedauert, doch die Magie ihres Zusammenspiels war ungebrochen. Jetzt sind sie da, um diese Magie mit ihrem Projekt CissokhoBenda auf der Bühne zu teilen! Begleitet werden sie von dem Perkussionisten Johannes Bohun, der auch schon einige Jahre in der britischen Percussion Company Stomp gewirkt hat.

Loretta Who – Gesang, Ukulele, Gitarre
Diabel Cissokho – Kora, Gesang
Josh Benda – Gitarre, Gesang
Johannes Bohun – Perkussion

Diabel Cissokho in Wien

31.5. bei „Lied-Gut Live“ in Mikes Werkstatt

www.diabelcissokho.com

Gerade habe ich noch eine ausgedehnte Mittelamerika-Reise zu „Dschungl“ verarbeitet, da geht es musikalisch schon hurtig weiter in den Sahel Westafrikas. Manchmal überholt die Vergangenheit die Gegenwart, denn es ist bald 15 Jahre her, dass ich Diabel Cissokho in Senegal kennenlernen durfte. In einem Vorort der pulsierenden Hauptstadt Dakar liefen wir einander in einer Herberge über den Weg. Zwar waren wir bloß mit einer Handvoll gemeinsamer Vokabel ausgestattet, dafür hatten sich seine Kora und meine Gitarre umso mehr zu erzählen. Zum Glück haben wir damals sofort auf „Rec“ gedrückt, darum könnt ihr jetzt auf „Play“ (das hübsche Bild) drücken – Meeresrauschen und Flip Flops inbegriffen!  Diabel Cissokho: Vox, Kora – Josh Benda: Git, Backing Vox – Lamine Fall: unser Kontaktmann, Bassline-Git und diese großartige Collage

Unsere Sessions zählen bis heute zu meinen wertvollsten musikalischen Erfahrungen und es ist mir einfach eine unglaubliche Freude, ein gemeinsames Konzert in Wien ankündigen zu dürfen. „Lied-Gut Live“ ist dafür der ideale Rahmen, denn Diabel ist personifiziertes Liedgut: als Spross der weitverzweigten Griot-Familie Cissokho ist er einer der singenden Chronisten seiner Gesellschaft.  Mit der Familienband „Bannaya“ und als langjähriges Bandmitglied von „Baaba Maal“ wurde er Bühnenmusiker von internationalem Format. Kommet in Scharen und lasst euch verzaubern!