Alle Beiträge von Josh Benda

Josh Benda ist ein Liedermacher aus Wien, der das Genre auf seine persönlichen Vorlieben treffen lässt – Blues, Reggae und Humor. Dabei kitzelt er mit schrägen Texten lustvoll an diversen Lebensnerven.

musik machen, begreifen & geniessen

MUBA Tuesday
02.10. – 11.12.2018
Der Fixtermin für alle, die mehr Musik in ihr Leben holen möchten.
Keine Vorkenntnisse nötig. Freie Spende.

19.00 – 19.50 Trommeln
Einfache Trommelrhythmen sind unser Einstieg ins Zusammenspiel.
20.00 – 21.00 Jam – Session
In einem voll ausgestatteten Proberaum haben wir alle Möglichkeiten, in eine pulsierende Welt der Klänge einzutauchen.

Instrumente
Instrumente sind vorhanden und können auch gerne mitgebracht werden.
Zur Verfügung stehen:
– Djembes und diverse Kleinpercussion
– E-Piano, E-Bass, Schlagzeug, E-Gitarre
– Mikrofone und P.A. – Anlage

Treffpunkt
Muba findet im Proberaum des „Wohnraum Künstlergasse“ statt, einem urbanen Wohnprojekt, in dem ich lebe und arbeite. Der Raum ist nicht unmittelbar zugänglich – in der Künstlergasse 14 läutest du bei Top 6 und gelangst so ins Haus und zum (überdachten) Treffpunkt im Innenhof. Um 19.00 gehen wir gemeinsam hinunter.

Kontakt und Anmeldung
Josh Benda
0664 22 61 482
josh@joshbenda.com

Philosophie
Unser Alltag ist zwar gesättigt von musikalischen Produkten und ihrem freiwilligen und unfreiwilligem Konsum, aber die Sehnsucht danach, selbst zu spielen, bleibt oft unerfüllt. MUBA ermöglicht dir Musik aktiv und lustvoll zu erleben. Du kannst das Musikmachen ohne Leistungsdruck ins eigene Leben holen, deine Musikalität entwickeln und vor allem auch mit anderen spielen.
Schritt für Schritt gelangen wir vom Tun zum Verstehen, begreifen musikalische Grundlagen und können sie uns wortwörtlich einverleiben. So entsteht eine immer solidere Basis für den eigenen Ausdruck und das Zusammenspiel in der Gruppe.
MUBA wendet sich an alle und es sind keine Vorkenntnisse nötig. Vorhandene Fähigkeiten und Instrumente dürfen jedoch gerne mitgebracht werden. Die Erfahrung zeigt, dass sich gemischte Gruppen gut ausgehen und alle etwas mitnehmen können. AnfängerInnen finden ihren Part im Gefüge, fortgeschrittene InstrumentalistInnen können auch mal etwas anderes ausprobieren.

 

14er Haus – homestory #0

14erHaus ohne Sterne klein

bare beat raw cut – recorded live and stereo on the spot

magic drums – duda; guitar, sampler & djembe – josh; bass – jo

FAQe Magazine: 14er Haus, ist das eine Midlife Crisis?
14er Haus: Da musst du jemand anders fragen. Für uns fühlt es sich so frisch und aufregend an wie die ersten Bands mit 13.
FAQe Magazine: Also eher noch Pubertät?
14er Haus: Naja, da ist schon ein bisschen was passiert inzwischen. Weniger Haare auf dem Kopf, dafür mehr auf den Eiern…
FAQe Magazine: „Gottlos & Faul“ klingt irgendwie liederlich, dabei seht ihr eigentlich recht lieb und knuffig aus?
14er Haus: Es könnte auch „Aufgeklärt & Work-Life-balanced“ heißen, aber das rockt nicht so.
FAQe Magazine: 14er Haus, Homestory, das klingt eigentlich eh nicht nach Rock’n’Roll. Mehr nach Biedermeier…
14er Haus: Ja wir machen Hausmusik und genießen unsere private Idylle. Nur ist das in einem Wohnprojekt sehr weit gefasst und sehr durchlässig. Da geht schon die Post ab. Und nein, wir sind nach bald vier Jahren noch nicht völlig zerstritten und hassen uns alle…
FAQe Magazine: Hausmusik – passt das auch auf eine Bühne?
14er Haus: Nur wenn es Subwoofer gibt.
FAQe Magazine: Wollt ihr hoch hinaus?
14er Haus: So hoch es uns trägt.

Live: Loretta Who / Cissokho Benda @ Sargfabrik – 22.4.2015

Singer/Songwriter Spezialabend mit einer faszinierenden, unverwechselbaren Sängerin und einem ungewöhnlichen westafrikanisch/österreichischem Trio.

Von Freunden und Fans auch liebevoll „Queen Of Understatement“ genannt, tritt die vielseitige Künstlerin Loretta Who nach diversen erfolgreichen Bandprojekten (Ping Ping, Heller Propeller), Airplay Hits, großen Werbelizensierungen, Gastauftritten und musikalischen Experimenten nunmehr solo ins Rampenlicht.

Ein Griot aus Dakar und ein Liedermacher aus Wien –
Diabel Cissokho, der aufgrund seiner virtuosen Beherrschung der Kora ein international gefragter Musiker ist (spielte u.a. mit Baaba Maal und Sinead O‘Connor) und Josh Benda begegneten sich 2001 in Senegal und spielten einige Sessions in Diabels Heimatstadt. 13 Jahre hat es bis zu einem Wiedersehen in Wien gedauert, doch die Magie ihres Zusammenspiels war ungebrochen. Jetzt sind sie da, um diese Magie mit ihrem Projekt CissokhoBenda auf der Bühne zu teilen! Begleitet werden sie von dem Perkussionisten Johannes Bohun, der auch schon einige Jahre in der britischen Percussion Company Stomp gewirkt hat.

Loretta Who – Gesang, Ukulele, Gitarre
Diabel Cissokho – Kora, Gesang
Josh Benda – Gitarre, Gesang
Johannes Bohun – Perkussion